Slide background

Tacke – ein Name prägt das Münsterland

MV stellt in einer neue Serie bedeutende Unternehmen der Windenergiebranche in der Region vor

13. Oktober 2016

Rheine. Im Münsterland ist die Windenergiebranche in den vergangenen 20 Jahren zu einem der bedeutendsten Wirtschaftszweige geworden. Insbesondere auch der Name Tacke hat zu dieser regionalen Branchenentwicklung beigetragen.

Die Wurzeln des Familienunternehmens gehen auf die 1880er Jahre zurück, als Franz Tacke (Senior) im Jahr 1886 die Maschinenfabrik F. Tacke KG gründete. Mit den Jahren richtete sich der Fokus zunehmend auf die regenerative Energieerzeugung und der Be-reich der Windenergie kristallisierte sich Mitte der 1980er Jahre als eine Kernkompetenz heraus. Als Visionär und Pionier der Windenergiebranche errichtete Franz Tacke (1927 – 2011) Windkraftanlagen mit 150 kW-Turbinen im US-Bundesstaat Kalifornien und erreichte internationales Ansehen. Die Erkenntnis, dass nicht nur Maschinenbau, sondern auch Standortakquisition, Planung und Entwicklung regenerativer Projekte sowie Vermarktung und Service herausragende Faktoren für Windkraft-Projekte sind, führten 1993 zur Gründung der CPC Germania GmbH & Co. KG. Nur ein Jahr später erfolgte in Ostfriesland die Realisierung des bis dahin größten Windparks in Deutschland.

In vierter Generation führt Markus Tacke als Geschäftsführer die Unternehmertradition der Familie fort und baut sowie betreibt europaweit Windkraftanlagen. Im September 2016 wurde der größte Windpark in der Geschichte des Unternehmens in Hüselitz (Sachsen-Anhalt) mit 34 eigenen Anlagen ans Netz angeschlossen, die mehr als 120.000 Haushalte versorgen können.

Auch wenn CPC Germania mittlerweile international agiert, besteht eine enge Bindung zum Standort Rheine. Mit dem Blick in die Zukunft unterstützt Markus Tacke lokale wie regionale Initiativen zur Stärkung der Windenergiebranche – so auch das aus Mitteln der EU und des Landes NRW geförderte Projekt Windregion Münsterland.

Seit März 2016 werden die münsterlandweiten Aktivitäten der Windenergiebranche bei der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH in dem bis 2019 von der EU und dem Land NRW geförderten Projekt Windregion Münsterland gebündelt.

Markus Tacke zeigt sich sichtlich erfreut: „Das Projekt ist eine tolle und wichtige Gemeinschaftsinitiative für die Windenergiebranche. Auch wir möchten die münsterlandweiten Aktivitäten des Projektes von Anfang an aktiv unterstützen, um Fach- und Führungskräfte für unsere Region zu gewinnen und so fit für die Zukunft zu sein.“

Serie Windregion 

Die Münsterländische Volkszeitung stellt ab dem 13.10.2016 in einer Serie „WindRegion Münsterland“ bedeutende Unternehmen dieses Wirtschaftszweiges vor. Weitere Infor-mationen erhalten Interessierte unter www.windregion.de oder über die EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine.

Projekt: Kompetenzregion Windenergie Münsterland. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Landes NRW und der Europäischen Union gefördert. Projektträger ist die EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH.