Slide background

Spezialisten retten Leben in großen Höhen

Firma RescOff vermittelt Wissen über Erste Hilfe und technische Rettung für Windenergiebranche

17. November 2016

Rheine. Im Notfall zählt jede Sekunde, um ein Menschenleben zu retten. Aber wie verläuft eine Rettung bei einem Notfall auf einer Windenergieanlage? Welche Qualifikationen und Trainings benötigen die Techniker und Mitarbeiter vor Ort, um in einem Notfall an Land (Onshore) oder auf hoher See (Offshore) richtig handeln zu können? Oftmals müssen lebensrettende Sofortmaßnahmen sowie eine technische Rettung unter erschwerten Bedingungen von Arbeitskollegen erfolgen. Professionelle Hilfe kann häufig erst nach vielen langen Minuten oder im Extremfall nach Stunden beim Patienten eintreffen. Um überlebenswichtige Zeit zu gewinnen, ist daher eine erweiterte Ausbildung in Erster Hilfe und in technischer Rettung erforderlich.

Die Firma RescOff aus Bissendorf (Landkreis Osnabrück) vermittelt genau dieses Wissen der Ersten Hilfe und technischen Rettung für die Windenergiebranche, um im Ernstfall richtig handeln zu können. Seit 2014 bietet das RescOff-Team Herstellern, Betreibern und Servicedienstleistern individuelle Sicherheitsschulungen nach nationalen und internationalen Standards an.

Angefangen hat alles mit Kursen in der Rettungsdienstschule der Akademie für Gesundheit in Rheine, welche in das Netzwerk der Mathias-Stiftung eingebunden ist. Die Ausbilder sind dabei professionelle Kräfte aus den Bereichen Höhenrettung, Arbeitssicherheit, Rettungsdienst und Feuerwehr. Jeder Einzelne von ihnen ist gefordert, den Technikern die Anwendungssicherheit zu vermitteln, die sie im Ernstfall benötigen. Die Kurse reichen über das Niveau von normalen Erste-Hilfe-Schulungen weit hinaus. In den umfangreichen Schulungen wird in Fallbeispielen der praktische Umgang mit kritischen Situationen und dem entsprechenden Rettungsequipment trainiert. Die dynamische Entwicklung neuer Ausbildungs- und Versorgungsstandards macht dabei eine stetige Anpassung der Ausbildungskonzepte an strukturelle Veränderungen der Windparks sowie an gesetzliche Neuerungen erforderlich.

Kathrin Dambach – Gründerin der RescOff GmbH – und ihr junges Team kombinieren ihr Fachwissen aus den Bereichen Medizin, technische Rettung, Arbeitsschutz, Notfallmanagement und Windenergie. Zum 1. November 2016 hat Heiko Wiesner die Geschäftsführung übernommen. Er ist bereits seit der Gründung 2014 bei RescOff und bringt vielfältige Fachkenntnisse aus dem Rettungsdienst und Management in das Unternehmen. Für Kathrin Dambach ergibt sich so die Möglichkeit, sich ganz der Neu- und Weiterentwicklung der Trainingskonzepte bei RescOff zu widmen, um den Beratungsbedarf der Unternehmen heute und in Zukunft bedarfsgerechter abzudecken. „Wir freuen uns sehr, mit dieser personellen Umstellung unseren Kunden in Zukunft noch umfassender beraten und so die Techniker noch besser auf Notfallsituationen in ihrem Arbeitsumfeld vorbereiten zu können“, so Kathrin Dambach.

RescOff bietet seine Schulungen überregional an und hat in den letzten Jahren mit zahlreichen Unternehmen aus der Windenergiebranche individuell ausgearbeitete Konzepte entwickelt. „Bei der Entwicklung der Konzepte merken wir, wie wichtig dabei eine Partnerschaft auf Augenhöhe ist. Die gute Zusammenarbeit mit den Firmen aus Rheine und der Region spiegelt sich auch im Netzwerk WindRegion Münsterland wieder, welches uns von Anfang an aktiv unterstützt hat. Hier sitzen Unternehmen und Institutionen der Windenergiebranche auf Augenhöhe an einem Tisch und arbeiten aktiv an den wichtigen Herausforderungen für ein Gelingen der Energiewende. Viele unserer Kunden haben ihre Wurzeln im Münsterland und Osnabrücker Land, denn hier ist einer der wichtigen Knotenpunkte der Windenergie“, erläutert Kathrin Dambach. Sie ist der Meinung, dass gerade für ein Start-Up wie RescOff und andere kleine Unternehmen eine gut vernetzte Branchenstruktur – wie man sie bei der WindRegion Münsterland antrifft – ein großer Vorteil ist, um sich direkt mit Entscheidern und Geschäftsführern der Branche Windenergie auszutauschen und wichtige Kontakte zu knüpfen. „Wir haben für jedes Unternehmen aus der WindRegion Münsterland und darüber hinaus ein offenes Ohr, denn es besteht zurzeit ein erheblicher Bedarf und eine große Unsicherheit bei der Vielzahl von angebotenen Schulungszertifikaten. Gemeinsam mit unseren Kunden schauen wir, welche Anforderungen im Bereich Arbeitssicherheit – insbesondere in der Ersten Hilfe und zur technischen Rettung – bereits bestehen und optimieren diese anhand der gesetzlichen Vorgaben sowie durch an unternehmerspezifischen Anforderungen angepasste Trainings. Dabei legen wir großen Wert auf Praxistauglichkeit“, äußert Heiko Wiesner.

Das Konzept des jungen Unternehmens überzeugt nicht nur ihre Kunden, sondern auch das ICO – InnovationsCentrum Osnabrück, welches RescOff für den Osnabrücker Wirtschaftspreis 2016 nominiert hat. „Wir freuen uns, dass RescOff für den Preis nominiert wurde und drücken dem Team die Daumen. Von einem erfolgreichen Start-Up-Unternehmen wie RescOff profitiert die gesamte Region und stärkt nachhaltig die Wertschöpfungskette Windenergie“, betont Yassine Mokdad – Projektleiter der WindRegion Münsterland.

Projekt: Kompetenzregion Windenergie Münsterland. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Landes NRW und der Europäischen Union gefördert. Projektträger ist die EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH.